Inhalt

>>Mein lebenslanges Studium Karl Fabergés - dazu gehören auch seine Verbindungen zu Pforzheim - hat mir die Bedeutung dieses einzigartigen Schmuck-Zentrums nahe gebracht<<

"Ich fühle mich mit der Goldstadt Pforzheim, ihren Schmuck-Manufakturen und ihrem Schmuckmuseum seit der ersten deutschen Fabergé-Austellung 1986 verbunden. Mein lebenslanges Studium Karl Fabergés - dazu gehören auch seine Verbindungen zu Pforzheim, die bis in die Jahre vor 1900 zurückgreifen - hat mir die Bedeutung dieses einzigartigen Schmuck-Zentrums nahe gebracht. Dieses Kapitel spielt vielleicht in der 250-jährigen Geschichte der Goldstadt nur eine kleine Rolle. Mir persönlich hat meine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Hauses Victor Mayer interessante Einblicke in die Handwerkskunst nahezu ausgestorbener Techniken ermöglicht und eine Freundschaftliche Verbindung geschaffen, die über die gemeinsame Begeisterung für die Kunst Fabergés weit hinausgeht."

Dr. Géza von Habsburg-Lothringen ist Erzherzog von Österreich und blickt auf eine jahrzehntelange Zusammenarbeit mit dem Hause Victor Mayer, Fabergé, zurück.